Ort

Web-Erfa über GoToMeeting
Kategorie

Mehr Informationen

Hier geht´s zur Anmeldung

Datum

27. April 2021

Uhrzeit

10:30 - 12:00

Preis

kostenlos

Clean Code Development: Investitionssicherheit durch hohe innere Softwarequalität

So viele Chancen Individualsoftware mit sich bringt, so viele Risiken birgt es auch, sich eine Softwarelösung nach Maß anfertigen zu lassen. Denn gerade bei langfristigen Softwareprojekten wird mit der Dauer häufig die innere Softwarequalität vernachlässigt.

Ein Problem, das sich erst mit der Zeit rächt. So können neue Features zu Beginn noch relativ einfach implementiert werden, aber mit jeder Veränderung am Quellcode, steigt jedoch auch der Entwicklungsaufwand für die nächste Änderung. Und wird bei der inneren Softwarequalität nicht sorgfältig gearbeitet, wachsen Entwicklungszeit und -kosten mit jedem neuen Feature im schlimmsten Falle exponentiell an.

Doch wie kann der Entwicklungsaufwand für Individualsoftware kontrollierbar gemacht werden? Was können Sie tun, um Ihre Investition zu schützen?

Das Zauberwort heißt Nachhaltigkeit. Softwarelösungen müssen heutzutage flexibel auf Veränderungen reagieren können – und das ohne Unmengen an Kosten für Code-Anpassungen zu verschlingen. Nur Software mit hoher innerer Qualität kann diesem Anspruch gerecht werden. Innere Softwarequalität beschreibt das, was auf den ersten Blick und Klick nicht sichtbar ist: die Güte des Quellcodes.

Sebastian Betzin, CTO der generic.de AG und stellvertretender Vorstandsvorsitzender des VDMA-Fachverbands „Software und Digitalisierung“, wird Ihnen eine Einführung in die Thematik geben und folgende Fragen beantworten:

  • Was sind innere Qualitätsfaktoren in der Softwareentwicklung?
  • Warum hat schlechte innere Softwarequalität Auswirkungen auf ihren Unternehmenserfolg?
  • Wie entsteht technische Schuld?
  • Was kann Clean Code zur Softwarequalität beitragen?

 

Darauf aufbauend können Sie sich auf einen Exkurs in die Praxis freuen: Hubert Fritschi, CDO der Schöck Gruppe, berichtet über seine Erfahrungen mit Clean Code Development im Rahmen der Neuentwicklung der Schöck-Bemessungssoftware.

Diese Veranstaltung wird vom VDMA Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Stuttgart durchgeführt.

Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Stundenplan

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

-
Begrüßung der Teilnehmer und virtuelle Vorstellungsrunde
Florian Klein, VDMA Landesverband Baden-Württemberg Jakob Albert, VDMA Fachverband Software und Digitalisierung
-
Einführung in die Thematik „Clean Code Development“
Sebastian Betzin, CTO, generic.de AG
-
Praxisbeispiel: Clean Code Development bei der Neuentwicklung der Schöck-Bemessungssoftware
Hubert Fritschi, CDO, Schöck Gruppe
-
Austausch und Diskussion
Alle Teilnehmer
-
Moderation:
Florian Klein, VDMA Landesverband Baden-Württemberg