KI – digitales Vitamin für den Mittelstand?

Autor: bwcon

Über den Tellerrand blicken und sich mit anderen Branchen vernetzen, das ist eines der Hauptanliegen des Projekts „Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum“. Auch in Blick auf die Start-up-Szene in Baden-Württemberg zeigt dies: Insbesondere die Start-ups, die sich mit dem Thema „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschäftigten, fokussieren sich auf die Integration digitaler Anwendungen in den Wertschöpfungsprozess, was wiederum das bilden von Wertschöpfungsnetzwerken erleichtert.

Die Zukunft moderner Wertschöpfungsnetzwerke ist digital, so titelte bereits letztes Jahr Stefan Weinzierl nach dem vierten VDMA Future Business Summit in Dortmund. Auch der Blick in die baden-württembergische Start-up-Landschaft zeigt, dass die jungen Unternehmen sich damit bereits beschäftigen. Mit ihren KI-basierten Lösungen setzen sie insbesondere dort an, wo traditionelle Mittelständler häufig noch keine Kompetenz haben: smarte Datenauswertung, die dann wiederum Einfluss auf die eigenen sowie die Prozesse außerhalb des Unternehmens hat.

In Baden-Württemberg gibt es zahlreiche Start-ups mit KI-Lösungen für den Mittelstand

Das Angebot der KI-Start ups ist vielseitig und bietet somit Potentiale für verschiedenste Anwendungsszenarien und Branchen. Durch die unterschiedlichsten Ansätze, könnte man sie als eine Art digitales Vitamin für die neu entstehenden Wertschöpfungsnetzwerke beschreiben. Sie verbinden mit ihren KI-Lösungen bestehende Wertschöpfungsketten und ermöglichen so die Ausgestaltung von Wertschöpfungsnetzwerken. Die Bandbreite geht hier vom Einsatz der KI-basierten Spracherkennung und Sprachsteuerung bis hin zu Machine-Learning-Ansätzen. Für den Mittelstand können diese Lösungen einen wichtigen Impuls für die eigene Digitalisierung darstellen. Anstelle selbst Lösungen zu entwickeln, ist es häufig sinnvoll auf bereits vorhandenes Expertenwissen zurückzugreifen und dies auf das eigene Anwendungsszenario anzupassen.

Information und Transfer sind die ersten Schritte

Entscheidend ist jedoch, dass sich KMU für Kooperationen sowie gemeinsame Projekte öffnen und einen Überblick bekommen, wie vielfältig das Angebot an innovativen KI-basierten Lösungen in ihrer Region ist. Es gilt daher Möglichkeiten zur Vernetzung von KMUs und Start-ups zu schaffen sowie den gemeinsamen Austausch zu fördern.

Einen Überblick der Angebote konnten sich die Mittelständler auf der KI-Messe im Rahmen des diesjährigen Hightech Summit in Künzelsau verschaffen. Möglichkeiten zum moderierten Austausch über neue Potentiale und Impulse bietet das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Stuttgart. Mit Hilfe von Workshops und kleinen Projekten können KMU sich zu unterschiedlichsten Themenbereichen der Digitalisierung weiterentwickeln.

Bildquelle: Hintergrund Vektor erstellt von starline – de.freepik.com